alexander-joerk.de
 

Gästeführungen in Gera

Anfang 2018 startete ein Lehrgang zur Ausbildung einer neuen Gästeführergeneration. In reichlich sechs Monaten werden den angehenden "Botschaftern der Stadt Gera" umfangreiche Theorie- und Praxiskenntnisse vermittelt. Ende 2018 werden die frisch geschulten Gästeführerinnen und Gästeführer mit neuen thematischen Stadtrundgängen das bisherige Angebot erweitern und unterstützen.


Das nachfolgend zur Verfügung gestellte Schulungsmaterial ist kennwortgeschützt. Bitte erfragen Sie bei mir die Zugangsdaten.


Schulungsmaterial für den Gästeführerlehrgang 2018

 

 

 

DIE NEUEN TOUREN


 Gästeführung durch Tinz 

Folgen Sie auf knapp 2 km den Spuren der wechselvollen Geschichte des Stadtteils in Geras Norden. Untermalt mit Anekdoten und interessanten Bezügen zur Stadtgeschichte Gera wird Ihnen die Ortshistorie von der Gründung als slawische Befestigung bis zum modernen Hochschulstandort näher gebracht. Und natürlich darf auch ein Blick in die beiden wichtigsten Gebäude nicht fehlen: Die Kirche St. Margareten und das Schloss Tinz.

Dauer: 90 Minuten
Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.




 Geführte Radtour Reußische Residenzen im Elstertal 

Entlang der Weißen Elster reihen sich die ehemaligen reußischen Residenzstädte Greiz, Gera und Köstritz. Die 11 km lange Radtour mit einem zertifizierten Gästeführer führt Sie ausgehend von der Residenzhauptstadt Gera mit dem Fürstlichen Theater, Orangerie, Küchengarten und Schloss Osterstein entlang der Weißen Elster zunächst bis zum Tinzer Schloss, das heute nach umfangreicher Sanierung die Duale Hochschule beherbergt. Von dort geht es dann weiter flussabwärts bis in die ausgedehnte Parklandschaft von Bad Köstritz. Unterwegs erfahren Sie an ausgewählten Stationen Wissenswertes unserer Region.

Dauer: 180 min
Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.




 "Marsch-Route" - Ein Stadtspaziergang auf den Spuren von Adolf Marsch 

Der Stadtbaurat Adolf Marsch hat Anfang des 20. Jahrhunderts die städtebauliche Prägung Geras mitbestimmt. Bis heute zeugen denkmalgeschützte Gebäude von seinem Können und seinen Visionen. Gera hat ihm nicht nur den Bau der Ostschule oder die Innenausstattung der Salvatorkirche im Jugendstil zu verdanken. Auch der Bau des Kremato-Columbariums auf dem Ostfriedhof ging auf seine Pläne zurück. Folgen Sie einem interessanten Stadtspaziergang von der Innenstadt bis zum Ostfriedhof und erfahren Sie mehr über die interessante Biographie von Adolf Marsch.

Dauer: 90 Minuten